National Botanic Gardens of Ireland, Dublin

Reiseführer und Fotos von National Botanic Gardens of Ireland in Dublin

106

National Botanic Gardens of Ireland, Dublin 9

Nutzen Sie auch Fotos National Botanic Gardens of Ireland, den Stadtplan National Botanic Gardens of Ireland oder Hotels Nähe National Botanic Gardens of Ireland.

Die National Botanic Gardens of Ireland (Irisch: Garraithe Náisiúnta na Lus) im Dubliner Stadtteil Glasnevin umfassen auf gut 19,5 ha Fläche einen großen Park mit diversen Themengärten, mehreren Gewächshäusern und einigen Sammlungs- und Verwaltungsgebäuden. Die 1795 gegründete und heute über 20.000 Pflanzenarten und -varietäten beherbergende Anlage ist der wichtigste Botanische Garten der Republik Irland.

Gegründet wurde der im Norden vom Tolka River begrenzte Botanische Garten durch die Dublin Society, die heutige Royal Dublin Society. 1878 gingen die Gärten in staatliche Kontrolle über; seit 1992 werden sie – mit Unterbrechung von 1997-2003 zugunsten der wieder aufgelösten Einrichtung Dúchas, The Heritage Service – vom Office of Public Works (OPW) verwaltet.

Gärten

Der überwiegend als Englischer Landschaftsgarten gestaltete weitläufige Park umfasst neben einem Arboretum auch Spezialbereiche wie beispielsweise:

  • einen systematischen Garten, der 1854 nach einem Schema der britischen Botaniker Bentham and Hooker angelegt wurde und gut 90 der in Irland heimischen Pflanzenfamilien botanisch geordnet veranschaulicht – Anfang des 21. Jahrhunderts wurden Teile dieses Gartens nach neuen phylogenetischen Erkenntnissen umgestaltet (siehe APG).
  • ein Rosarium
  • einen Gemüsegarten
  • einen seit Ende der 1880er Jahre bestehenden alpinen Steingarten
  • einige Gewässer mit Wasser- und Sumpfpflanzen
  • diverse Kräuter- und Staudenbeete
  • bunte "Carpet Bedding" genannte Motivpflanzungen
  • wichtige "irische Biotope", u. a. Wald, (Moor-)Heide, Wiesen und ein an die Vegetation des Burren angelehnter Karstflora-Bereich
  • einen 2002 angelegten "Sensory Garden" (Garten der Sinne)

Gewächshäuser

Die National Botanic Gardens sind bekannt für ihre alten und architekturhistorisch bedeutenden Glasbauten.

Auf dem Gelände gibt es fünf größere Gewächshauskomplexe:

  1. Das "Great Palm House" wurde 1884 als Ersatz des bei einem Sturm zerstörten Vorgängerbaus (Bauzeit 1842-1850) errichtet. Die als "Warmhaus" für große Palmengewächse und andere tropische Pflanzen gestaltete Anlage wurde von 2002 bis 2004 umfangreich restauriert. Die zwei Seitenflügel des Palmenhauses werden gebildet vom "Flowering House" für wechselnde Blumenausstellungen und dem "Orchid House", in dem über 1000 Orchideenarten sowie Bromeliengewächse und fleischfressende Pflanzen untergebracht sind. In diesem Gewächshaus gelang es David Moore in den 1840er Jahren weltweit erstmals, Orchideen aus Samen zu ziehen und erfolgreich bis zur Blüte zu bringen. Die bei Moores Experimenten genutzten Arten waren Epidendrum elongatum, E. crassifolium, Cattleya forbesii und Phaius albus.
  2. Als "Curvilinear Range" wird ein dreiteiliger, langer und eher niedriger Bau bezeichnet, dessen in der Zeit von 1843 bis 1869 gebaute Hallen Konstruktionen aus gusseisernen Gerüsten und auffällig gebogenem Glas sind. Der in den 1990er Jahren restaurierte Komplex wurde im Wesentlichen von Richard Turner (1798-1881) entworfen. Der Zentralbau war im ab 1982 bis Anfang der 1990er Jahre auf der irischen 1- bis 5-Pence-Standardbriefmarken abgebildet und gilt als architektonisch bedeutendstes Gebäude des Botanischen Gartens. Im Westflügel sind Pflanzen aus Südostasien untergebracht, insbesondere Rhododendren der Untergattung Vireya. Im Zentralhaus befinden sich Nacktsamer, u. a. ein Teil der international bedeutenden Palmfarn-Sammlung. Im Ostflügel werden Arten der Südhemisphäre gezeigt, die u. a. die evolutionsbiologischen Verbindungen der Floren Australiens, Südafrikas und Südamerikas demonstrieren.
  3. Das "Victoria House" wurde von Duncan Ferguson entworfen und 1854 extra für die damals in Europa als "botanische Sensation" bewerteten "Riesenseerosen" errichtet. Es beherbergt in großen Wasserbecken Pflanzen der namensgebenden Gattung Victoria, früher Victoria amazonica, in den letzten Jahren Victoria cruziana. Seit 2007 wird das Haus renoviert. An das "Victoria House" angeschlossen sind das "Fern House" für Farne und das "Cactus and Succulent House" als "Trockenhaus" für Kakteen und Sukkulenten.
  4. Im "Alpine House" innerhalb des Alpengartens werden Arten der Alpenflora präsentiert.
  5. Das "Teak House" bzw. "Conservatory" (Wintergarten) wird für wechselnde Pflanzenausstellungen, insbesondere von exotischen Pflanzen genutzt. Es wird seit 2007 restauriert.

Kunst

Seit 2002 findet die jährliche Kunstausstellung "sculpture in context" in den Gärten statt. Sie ist seit 1985 die größte irische Skulpturenschau im Freien und dauert jeweils mehrere Wochen im Spätsommer.

Daneben finden sich im frei zugänglichen Botanischen Garten bei gutem Wetter fast immer mehrere Laien- oder Profikünstler ein, die vor allem Baum- oder Blumenbilder erstellen. Auch Fotografie-, Mal- und Zeichenkurse werden regelmäßig im Park angeboten.

Weitere Einrichtungen

Auf dem ganzjährig (bis auf den 25. Dezember) frei zugänglichen Gelände befindet sich neben der umfangreichen "Botanischen Bibliothek" auch das 1847 gegründete "Nationale Herbarium" Irlands, eine Sammlung von rund 600.000 getrockneten und dokumentierten Pflanzenteilen. Das 1970 vom Irischen Nationalmuseum in den Botanischen Garten umgesiedelte und mit der dortigen Sammlung vereinigte Herbarium hat im internationalen Index Herbariorum die Kennung DBN (die Kennung DUB bezeichnete bis 1970 das Herbarium des Botanischen Gartens).

Im Jahr 2000 wurde im Eingangsbereich ein Besucherzentrum 42 ("Visitor Centre") mit einem Vortragssaal, Austellungsräumen und einem Restaurant eröffnet. Dort befindet sich auch eine Dauerausstellung zur Geschichte des Botanischen Gartens, eine Sammlung von Gemäldeportraits wichtiger Botaniker und ein Originalgeweih des ausgestorbenen Irischen Riesenhirschs.

Der Botanische Garten in Glasnevin verwaltet zudem das Kilmacurragh Arboretum in Kilbride, südlich von Dublin im County Wicklow, das für seine Koniferen und kalzifugen (kalkfliehenden) Pflanzen bekannt ist.

Anschrift und Verkehrsanbindung:
Adresse: Glasnevin, Dublin 9
Bus: 13, 13A, 19, 19A (von O’Connell Street), 34, 34A (von Middle Abbey Street)
Telefon: +353 - 1 - 8377596

National Botanic Gardens of Ireland-Stadtplan

Stadtplan National Botanic Gardens of Ireland

Zurzeit oft gebuchte Dublin Hotels

Best Western Plus Academy Plaza Hotel Impressionen
10-14 Findlater Place, Off O'Connell Street, D1 Dublin
EZ ab 76 €, DZ ab 76 €
Castle Hotel Bild
Gardiner Row/Great Denmark Street, D1 Dublin
EZ ab 99 €, DZ ab 79 €
The Morgan Hotel Bildansicht
10 Fleet Street, D2 Dublin
EZ ab 86 €, DZ ab 90 €
Staycity Serviced Apartments - Saint Augustine St Foto
42-76 St. Augustine Street, D8 Dublin
EZ ab 69 €


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Dublin

Hotels suchen

Buchen Sie ein passendes Hotelangebot in Dublin jetzt auf Citysam ohne Buchungsgebühren. Gratis bei jeder Reservierung erhält man auf Citysam unseren Download-Guide!

Landkarten von Dublin

Besuchen Sie Dublin sowie die Region über unsere hilfreichen Stadtpläne von Dublin. Per Luftaufnahme sehen Sehenswürdigkeiten und reservierbare Hotels.

Attraktionen

Beschreibungen von Malahide Castle, James Joyce Cultural Centre, Malahide, Talbot Botanic Gardens und viele weitere Sehenswürdigkeiten erhalten Sie dank unseres Reiseportals hierzu.

Hotels Sehenswürdigkeiten Stadtpläne Fotos

National Botanic Gardens of Ireland in Dublin Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.